SPD Antrag - Platzsuche für ein Taubenhaus

Stadträtin Theresa Bergwinkl

Vilsbiburger Bürgerinnen und Bürger sind in einer Onlinesprechstunde an uns herangetreten mit der Bitte, die heimatlosen Tauben in der Stadt zu thematisieren. Aufgrund vieler heimatloser Tauben die kein Nest haben und in Nischen bei den Geschäften am Boden verweilen, ihren Kot dort hinterlassen, stellt die SPD Stadtratsfraktion folgenden Antrag: „Platzsuche für ein Taubenhaus“. Dies würde auch dem Infektionsschutz dienen.

Immer mehr Tauben in den Städten haben keine Möglichkeit Nester zu finden, und vegetieren am Boden in Nischen usw. dahin. Deshalb wäre es uns ein Anliegen dass man sich um die Tauben in der Stadt Vilsbiburg kümmert. Die Population (als legales Mittel) kann nur durch Eier tauschen eingedämmt werden. Auch der Kot wird durch artgerechtes Futter normal. Ein Taubenschlag an einer geeigneten Stelle, an der die Tiere gefüttert werden, man Nester anbietet und dort die Einer in Gips Eier austauscht, wäre vorteilhaft für diese Situation und damit bekäme man den Aufenthaltsort der Tauben auf den Dächern und Nischen der Gebäude in der Vilsbiburger Innenstadt in Griff. In Zusammenarbeit mit dem „Mint-Programm“ könnte so ein sinnvolles „Taubenhaus“ gebaut und errichtet werden. Es haben sich zwei Tierschützerinnen bereit erklärt, die Aufgaben der Überwachung, Fütterung und Pflege zu übernehmen. Die Namen haben wir der Verwaltung übergeben.

Antrag vom 13.02.2021